Unerhört

2. Philharmonisches Konzert
 

Kein Komponist schreibt gerne für die Schublade, zuweilen enden Werke aber ebendort. Und dann kann es dauern, bis sie endlich aufgeführt werden können - oder dürfen. Ligetis Concert Românesc etwa lag 20 Jahre lang in der Schublade, zwangsweise. Verboten wurde es von der kommunistischen Zensur. Harmonisch war das humorige Stück wohl zu gewagt. Bei Mozarts Sinfonia Concertante ist es kompliziert. Ist sie überhaupt von Mozart? Und wenn ja, in welcher Form? In der Form, in der sie gespielt wird, ist sie zu seinen Lebzeiten vermutlich nie erklungen wie neueste Forschungen beweisen. Trotzdem bleibt diese wunderschöne Musik eine Entdeckung, bei der Mitglieder der hauseigenen Bremer Philharmoniker hier einmal nicht im Tutti, sondern als Solisten im Rampenlicht stehen. Mit einem Geniestreich des jungen Schubert endet das 2. Philharmonische Konzert. Seine fünfte Sinfonie atmet Anmut, Leichtigkeit und Beschwingtheit, ein harmonischer Ausklang in diesen schwierigen Zeiten.


György Ligeti (1923–2006)
Concert Românesc

Wolfgang Amadeus Mozart (1756–1791)
Sinfonia Concertante für Oboe, Klarinette, Horn und Fagott KV 297b

Franz Schubert (1797–1828)
Symphonie Nr. 5 B-Dur D 485


Andrew Malcolm, Oboe

Matthias Berkel, Horn

Dirk Ehlers, Fagott
Paul Meyer, Dirigent und Klarinette


Di, 27.10.20 | 19:30 Uhr, Glocke
Konzerteinführung entfällt wegen Corona.

Weitere Konzerte
0