Romantisch

3. Philharmonisches Konzert


Ist Brahms der rechtmäßige Erbe Beethovens oder ein traditionalistischer Totengräber? Darüber entbrannte anlässlich seiner dritten Symphonie ein echter Streit zwischen den Anhängern der Tradition und den Vertretern einer neuen Schule um Franz Liszt. Diese waren unbeirrbare Verfechter neuer, programmatischer Musikkonzepte. Brahms hielt fast schon trotzig an traditionellen Formen fest. Einen „romantischen Klassizisten“ schimpfte man ihn deshalb. Heutigen Hörern kann das herzlich egal sein, Brahms aber traf das empfindlich. Ein Meisterwerk ist die Dritte mit ihrem lyrischen Pathos trotzdem. Und die Zweite gibt’s gleich hinterher.

Weil ’s so schön ist ... und ein besonders gelungenes Beispiel für Brahms’ Technik der „entwickelnden Variation“: Alle Themen lassen sich auf kleinste Keimzellen zurückführen. Fünfzig Jahre später hat das selbst ein Neutöner wie Arnold Schönberg immer noch als fortschrittlich empfunden.


Johannes Brahms (1833–1897)
Symphonie Nr. 3 F­-Dur op. 90

Johannes Brahms (1833–1897)
Symphonie Nr. 2 D­-Dur op. 73


Marko Letonja, Dirigent


So, 22.11.20 | 11:00 Uhr, Glocke
Konzerteinführung 30 Minuten vor Konzertbeginn


Mit freundlicher Unterstützung von: 

Weitere Konzerte
0
Saisonpräsentation

Saisonpräsentation

... so klingt die Konzertsaison 2020/2021


GMD Marko Letonja, Dirigent
und ein Überraschungsgast aus der Konzertsaison 2020/2021


Glocke
Symphonic Mob

Symphonic Mob

Die Bremer Philharmoniker laden Musikbegeisterte zum gemeinsamen musizieren beim Symphonic Mob 2020 ein!


Marko Letonja, Dirigent


Weserpark - Lichthof