Berauschend

6. Philharmonisches Konzert


Im Rausch der Farben und Klänge schwelgt das Programm des 6. Philharmonischen Konzertes. Und dieser Rausch klingt sehr französisch: Das Land der Haute Couture hatte schon immer ein ganz besonderes Verhältnis zur Eleganz, auch in der Musik. Während deutsche Romantiker sich in programmatische Ideen vertieftften oder barocke Formen wie die Fuge wiederaufleben ließen, tüftelten die Franzosen an der subtilen Verfeinerung des Klangs. Faurés klassizistische Leichtigkeit atmende Pavane mit ihrem eleganten harmonischen und melodischen Ausdruck ist eine Vorstufe davon. Zu voller Blüte kommt der musikalische Impressionismus dann mit Komponisten wie Debussy und Ravel. Ein großes Vorbild beider ist die Natur, deren Stimmungen und Atmosphäre sie in ihrer raffinierten Musik wiedergeben. Auch Prokofjevs drittes Klavierkonzert ist ein einfallsreicher Klang- rausch - und bestes Virtuosenfutter für Severin von Eckardstein, einen der brillantesten Pianisten
seiner Generation.


Gabriel Fauré (1845–1924)
Pavane op. 50

Sergej Prokofjev (1891–1953)
Konzert für Klavier und Orchester Nr. 3 C­-Dur op. 26

Claude Debussy (1862–1918)
Printemps

Maurice Ravel (1875–1937)
Daphnis et Chloé / 2. Suite

Gabriel Fauré (1845–1924)
Pavane op. 50

Sergej Prokofjev (1891–1953)
Konzert für Klavier und Orchester Nr. 3 C­-Dur op. 26

Claude Debussy (1862–1918)
Printemps

Maurice Ravel (1875–1937)
Daphnis et Chloé / 2. Suite


Severin von Eckardstein, Klavier

Ivan Repušić, Dirigent


Mo, 15.02.21 | 19:30 Uhr, Glocke
Konzerteinführung 30 Minuten vor Konzertbeginn


Mit freundlicher Unterstützung von: 

Weitere Konzerte
0