Musiktheater

Das Musiktheater lebt von der einzigartigen Fusion mehrerer sich ergänzender Kräfte: Die Sängerinnen und Sänger erzählen mit ihren Stimmen Geschichten, und das Orchester füllt diese Geschichten mit Puls, Farbe und Emotionen. Der theatrale Regenbogen des Musiktheaters vervollkommnet sich im Graben, durch die Magie des Orchesters. Dass wir in Bremen ein Orchester auf Weltniveau haben, ist ein riesiges Glück, aber auch das Ergebnis harter Arbeit vieler Menschen – in der Vergangenheit wie heute. Dass wir aber ein Orchester im Graben haben, das nicht nur die Kunst des Opernspielens meister- haft beherrscht, sondern auch das Selbstbewusstsein und die Qualität eines Sinfonieorchesters hat – ist schlichtweg ein großes Privileg.

Die verschiedenen Aktivitäten der Bremer Philharmoniker ermöglichen eine fabelhafte Mischung aus Präzision, Dramatik, Inspiration und Spontaneität. In der kommenden Spielzeit werden wir in ganz verschiedene Musikrichtungen gehen. Angefangen beim Kern des deutschen Repertoires wie Ludwig van Beethovens „Fidelio“ über unbekanntere Werke wie „L’Étoile“ von Emmanuel Chabrier und spannende Projekte wie die Neubearbeitung von Alban Bergs „Lulu“. Gegen Ende der Saison spielen wir eines meiner absoluten „Herzensstücke“: „Die tote Stadt“ von Erich Wolfgang Korngold – ein Werk, das in seiner Virtuosität und seinem Farbenreichtum einen Höhepunkt des Opernrepertoires darstellt und nur von einem Spitzenorchester zum Klingen gebracht werden kann. Auf diese Produktion sowie auf die vielen gemeinsamen Erlebnisse mit den Bremer Philharmonikern in den kommenden Jahren freue ich mich sehr.

Yoel Gamzou, Generalmusikdirektor am Theater Bremen



0
Der Rosenkavalier - Premiere

Der Rosenkavalier - Premiere

Komödie für Musik von Richard Strauss - Uhrzeit wird noch bekanntgegeben


Text von Hugo von Hofmannsthal
Yoel Gamzou, 
Musikalische Leitung
Frank Hilbrich, Regie


Theater Bremen
Don Giovanni - Premiere

Don Giovanni - Premiere

Dramma giocoso in zwei Akten von Wolfgang Amadeus Mozart - Uhrzeit wird noch bekanntgegeben


Text von Lorenzo da Ponte
Hartmut Keil, 
Musikalische Leitung
Tatjana Gürbaca, Regie


Theater Bremen
Alcina - Premiere

Alcina - Premiere

Dramma per musica von Georg Friedrich Händel - Uhrzeit wird noch bekanntgegeben


Text nach Motiven aus Ludovico Ariostos Epos „Orlando furioso“
Marco Comin, 
Musikalische Leitung
Michael Talke, Regie


Theater Bremen
Jakob Lenz - Premiere

Jakob Lenz - Premiere

Kammeroper von Wolfgang Rihm - Uhrzeit wird noch bekanntgegeben


Text von Michael Fröhling
Hartmut Keil, 
Musikalische Leitung
Marco Štorman, Regie


Theater Bremen
Falstaff - Premiere

Falstaff - Premiere

Commedia lirica von Giuseppe Verdi - Uhrzeit wird noch bekanntgegeben


Text von Arrigo Boito
Marko Letonja, Musikalische Leitung
Paul-Georg Dittrich, Regie


Theater Bremen
Jenůfa - Premiere

Jenůfa - Premiere

Oper von Leoš Janáček - Uhrzeit wird noch bekanntgegeben


Text von Gabriela Preissová
Yoel Gamzou, Musikalische Leitung
Marco Štorman, Regie


Theater Bremen
NOperas! / Chaosmos - Premiere

NOperas! / Chaosmos - Premiere

Uraufführung von Rausch / Sinan / Kästner - Uhrzeit wird noch bekanntgegeben


Ab der Spielzeit 2019/20 schließen sich unter dem Label „NOperas!“ für drei Spielzeiten drei Theater zusammen: Wuppertal, Halle und Bremen


Theater Bremen, Kleines Haus