Bremer Philharmoniker e.V.

Der Bremer Philharmoniker e.V. ist der Verein der Musikerinnen und Musiker der Bremer Philharmoniker GmbH.

Im Jahr 2000 von Musikerinnen und Musikern des Orchesters (damals noch „Bremer Philharmonisches Staatsorchester“) gegründet, stützt er sich auf zwei Grundpfeiler: 

Wesentlich ist die Präsenz im Aufsichtsrat und Gesellschafterversammlung der „Bremer Philharmoniker GmbH“. Die Einbeziehung der Musikerinnen und Musiker als Gründungsmitglieder der GmbH in Planung und Verwaltung, ist in der deutschen Orchesterlandschaft etwas Besonderes - es ist den Orchestermitgliedern eine wichtiges und motivierendes Anliegen, sowohl bei der Ausgestaltung von Programmen und der Auswahl von Gastdirigenten der Philharmonischen Konzerte, als auch bei der Wahl von Generalmusikdirektor und Geschäftsführung mitzubestimmen. 

Außerdem hat der Verein die Möglichkeit, eigene Konzerte zu veranstalten. So treten die Musikerinnen und Musiker in unterschiedlichsten Besetzungen sowohl in Konzerten (z.B. als „Bremer Jazzharmoniker“) und in den Kammermusikreihen der Bremer Philharmoniker auf: der „Kammermusik am Sonntagmorgen“, dem „Himmlisches Sonntagsvergnügen“, der „Matinée im Park“ und in „Phil à la carte“. Mit den Einnahmen unterstützt der Verein soziale Projekte in Bremen, u.a. die Musikwerkstatt der Bremer Philharmoniker, die Musikschule Bremen mit seinen zwei Landesjugendsymphonieorchestern, den Verein Stimme e.V., oder - ganz aktuell - freischaffende Künstler mit Coronahilfen.

Zusätzlich engagiert sich der Verein seit 2020 für das Klimaprojekt „Orchester des Wandels“ und setzt sich mit Sonderkonzerten und anderen Aktionen für den Klimaschutz ein.