Konzept

Faszination und Begeisterung
Die "Musikwerkstatt Bremen" der Bremer Philharmoniker will faszinieren, will Begeisterung säen. Für das, was uns selbst am Herzen liegt: die Musik. Aus diesem Grund haben wir in Kooperation mit dem Landesinstitut für Schule und weiteren Partnern unsere Musikwerkstatt Bremen entwickelt, in der die unmittelbar erlebte Musik eines großen Philharmonischen Orchesters und das eigene Ausprobieren von Musikinstrumenten zu einer ganzheitlichen Erfahrung für Kinder und Jugendliche wird. Dieses Zusammenspiel von Inspiration und aktivem Erleben in der Musikwerkstatt Bremen bildet eine in Deutschland einzigartige Konzeption in der musikalischen Bildung.

Nachhaltig und kontinuierlich
Möglichst vielen Kindern und Jugendlichen die Faszination für Musik zu vermitteln ist der zentrale Ansatz bei der Konzeption unserer "Musikwerkstatt Bremen". Wir möchten Anstöße für die musikalische Entwicklung von Kindern und Jugendlichen geben, unabhängig von sozialen oder kulturellen Hintergründen. Doch damit nicht genug. Die in der Musikwerkstatt Bremen entfachte Begeisterung für Musik kann konsequent weitergeführt werden. Inhaltlich und didaktisch aufeinander abgestimmte Angebote nehmen das Interesse der Kinder an Musik auf und entwickeln es bestenfalls sogar weiter bis zum Wunsch der Kinder, selbst ein Instrument zu erlernen. Diese Nachhaltigkeit und die Verantwortung für die kontinuierliche musikalische Entwicklung von Kindern und Jugendlichen sind uns ein besonderes Anliegen. Für die Umsetzung dieses Gesamtkonzepts stehen wir in engen Kontakt zu Kooperationspartnern wie dem Landesinstitut für Schule, der Musikschule Bremen und dem Tonkünstlerverband. Denn wir sind der Überzeugung, dass eine Bündelung von unterschiedlichen Kompetenzen und Erfahrungen unter dem Dach der Musikwerkstatt Bremen die musikalische Nachwuchsförderung entscheidend bereichert. Diese kontinuierliche und nahtlose Betreuung der Kinder und Jugendlichen vom ersten Kontakt mit klassischer Musik bis hin zum individuellen Instrumentalunterricht legt einen Grundstein für die verantwortungsvolle und nachhaltige musikalische Nachwuchsförderung der Bremer Philharmoniker.

Klein und Groß
Richtete sich unser Angebot anfangs vor allem an Schulen, bieten inzwischen zahlreiche Erweiterungen des erfolgreichen Konzepts auch außerschulischen Gruppen die Möglichkeit, Musik und Musikinstrumente ganz unmittelbar und hautnah zu erfahren: Von Führungen für Kindergartengruppen und festlich-fröhliche Kindergeburtstage über Familiennachmittage bis hin zu After Work Veranstaltungen - unter fachkundiger Anleitung und in entspannter Atmosphäre lässt sich bei uns die Welt der Orchesterinstrumente aktiv und auf unkonventionelle Weise kennenlernen.

Wege und Ziele
Ziel der Musikwerkstatt Bremen ist es,

  • Schulklassen mit unterschiedlichen kulturellen und sozialen Hintergründen unter fachkundiger Leitung an Proben eines großen Philharmonischen Orchesters heranzuführen, um Musik in ihrer ganzen Vielseitigkeit unmittelbar erlebbar zu machen.
  • Das in der Orchesterprobe Erlebte direkt in eine aktive Auseinandersetzung mit Musik umzusetzen. Dazu können Kinder und Erwachsene in den unter dem Orchesterprobensaal gelegenen Räumen der Musikwerkstatt Bremen die verschiedenen Musikinstrumente, die sie gerade zuvor in der Probe gehört haben, unter pädagogischer Anleitung selber ausprobieren, um auf diese Weise Musik aktiv zu erfassen und zu erleben.
  • Kindern, Jugendlichen und Erwachsenen ein breites Wissen rund um die Musik zu vermitteln. Die Musikwerkstatt Bremen ist der Ort, an dem man erfahren kann, wie Instrumente klingen, wie sie gebaut werden und wo man sie erlernen kann.

Miteinander und zusammen
Der Bildungssenat der Freien Hansestadt Bremen begrüßt die Initiative der Bremer Philharmoniker und ihre Musikwerkstatt Bremen ausdrücklich. Das Landesinstitut für Schule integriert die Musikwerkstatt Bremen in die Lehrerfort- und ausbildung. Es wird dadurch gewährleistet, dass diese Form der kulturellen Bildung nachhaltig in alle Schulformen hineinwirken kann. Konkret erhalten die Lehrer der teilnehmenden Klassen in einer speziellen Informationsveranstaltung eine Materialsammlung, die ihnen vorschlägt, wie sie mit ihren Schülern den Werkstattbesuch vorbereiten, bzw. nachbereiten können.

Instrumente und Instrumentenbauer
Die Bremer Instrumentenbauer Christoph Teichmann, "Das Geigenbau-Atelier", Meister Lätzsch Metallinstrumentenbau und Werner Fischer, "Meisterwerkstätte für Holzblasinstrumente", stellen der Musikwerkstatt Bremen kostenlos Musikinstrumente zur Verfügung. Pflege und Ersatzbedarf für die Instrumente übernehmen die Bremer Philharmoniker in Eigenleistung bzw. in Kooperation mit den Instrumentenbauern. Die Anschaffung einer Oboe und eines Fagotts wurde durch eine Spende des Bremer Philharmoniker e. V. ermöglicht.

Organisation und Betreuung
Geschulte Musikstudenten oder ausgebildete Musiker übernehmen beim Besuch der Musikwerkstatt Bremen alleine oder in Zweiermoderation die Betreuung der Gruppen. Organisation, Vorbereitung, Einsatz und Honorar werden durch Beiträge der Besuchergruppen, Spenden und Zuwendungen von Sponsoren und Förderern sowie durch Eigenleistung der Bremer Philharmoniker finanziert.