Romeo und Julia

Marko Letonja gibt sein Musikfest-Debüt

Für einen schmissigen Einstieg sorgt die temperamentvolle Ouvertüre zu Offenbachs „Orphée aux enfers“. Das Konzert für Klarinette und Bratsche von Max Bruch ist hingegen eine richtige Rarität. Als Solisten messen sich mit Paul Meyer und Gérard Caussé zwei französische Künstler, die an ihren Instrumenten zu den weltweit führenden Interpreten zählen. Sergej Prokofjevs „Romeo und Julia“ wiederum ist heute wohl eine der bekanntesten Ballettmusiken überhaupt. Die tragische Geschichte über das berühmte Liebespaar und ihre verfeindeten Familien besticht bei Prokofjev durch rhythmische Energie und eine feine Zeichnung der Charaktere.


Jacques Offenbach (1819 - 1880)
Ouvertüre zu "Orphée aux enfers"

Max Bruch (1838 - 1920)
Konzert für Klarinette, Viola und Orchester e-Moll op. 88

Sergej Prokofjev (1891 - 1953)
"Romeo und Julia", Auszüge aus den Suiten Nr. 1 op. 64a und Nr. 2 op. 64b


Paul Meyer, Klarinette

Gérard Caussé, Viola

GMD Marko Letonja, Dirigent


Do 30.08.18 | 20 Uhr, Glocke


Weitere Konzerte
0
Domkonzert "Christus"

Domkonzert "Christus"

Werke von Franz Liszt


Tanya Aspelmeier, Sopran

Cornelia Salje, Alt

Knut Schoch, Tenor

Raimonds Spogis, Bass-Bariton

Mädchenkantorei am Bremer Dom, Bremer Domchor

Tobias Gravenhorst, Leitung


St. Petri Dom Bremen
Benefiz-Adventskonzert

Benefiz-Adventskonzert

... zugunsten der Spendenaktion Weihnachtshilfe


Knabenchor Hannover
Katrin Krämer,
Moderation
GMD Marko Letonja und Jörg Breiding, Dirigenten


Glocke