Schwelgerische Spätromantik

Musikfestkonzert


Zu ihrem diesjährigen Musikfest­-Auftritt be­grüßen die Bremer Philharmoniker und Marko Letonja den jungen Violinvirtuosen Daniel Lozakovich, der gerade mal 19­-jährig bereits die internationale Kritik einhellig begeistert: „schiere Musikalität“ (Süddeut­sche Zeitung), „Noblesse und Distinktion im Ausdruck“ (Concerti), „eine Wahnsinns­-Technik, eine nahezu perfekte Intonation“ (Le Monde) oder „ein immens begabter auf­strebender Künstler“ (New York Times). In Schweden geboren als Sohn von aus der Sowjetunion emigrierter Eltern, trägt Lozakovich die „russische Seele“ in sich - und kann dies mit Tschaikowskys Violinkonzert, das immenses technisches Können und musikalische Gestaltungskraft verlangt, unter Beweis stellen! Danach widmen sich die Bremer Philharmoniker, die sich in den ver­gangenen Jahren mit ihren gefeierten Bruckner­- und Mahler­-Interpretationen bereits nachhaltig für das spätromantische Reper­ toire empfohlen haben, Alexander von Zemlinsky. Seine Lyrische Symphonie ist eine grenzüberschreitende Synthese aus Sym­phonie und Orchesterlied mit einer klang­-sinnlich, schillernd­-schwebenden abwechs­lungsreichen Tonsprache.


Pjotr Iljitsch Tschaikowsky (1840–1893)
Konzert für Violine D­-Dur op. 35

Alexander von Zemlinsky (1871–1942)
Lyrische Symphonie op. 18


Daniel Lozakovich, Violine
Juliane Banse, Sopran
Michael Nagy, Bariton
Marko Letonja, Dirigent


Fr, 04.09.20 | 20:00 Uhr, Die Glocke


Wird präsentiert von:

Weitere Konzerte
0
Saisonpräsentation

Saisonpräsentation

... so klingt die Konzertsaison 2020/2021


GMD Marko Letonja, Dirigent
und ein Überraschungsgast aus der Konzertsaison 2020/2021


Glocke
Symphonic Mob

Symphonic Mob

Die Bremer Philharmoniker laden Musikbegeisterte zum gemeinsamen musizieren beim Symphonic Mob 2020 ein!


Marko Letonja, Dirigent


Weserpark - Lichthof