Volles Haus für das Klima

„Ausverkauft“ hieß es am vergangenen Samstagabend im Überseemuseum. Das von den Bremer Philharmonikern als Orchester des Wandels initiierte Klimakonzert war ein voller Erfolg. Als Wandelkonzert konzipiert verteilten sich zehn Kammerensembles über die drei Stockwerke des Museums, besonderes Highlight dabei: Auf jeder Etage war auch ein Vertreter der Helmholtz-Klimainitiative und des Alfred-Wegener-Institut vertreten. Als Kooperationspartner des Orchester des Wandels berichteten Antje Boetius, Benjamin Rabe und  Martin Schiller informativ und anschaulich über die MosaiC-Expedition in der Antarktis und die jüngsten Ergebnisse aus der Klimaforschung. Einen stimmungsvollen wie würdigen Abschluss fand das Konzert mit dem Allegro aus Beethovens Symphonie Nr. 3, der berühmten „Eroica“, unter der Leitung von Generalmusikdirektor Marko Letonja.

Alle Einnahmen des Konzertes kommen ausgewählten Klimaschutzprojekten zugute.

Wer nicht da sein konnte, aber Aktionen gegen den Klimawandel unterstützen möchte, kann hier bei einer Auktion für das Klima bieten.