Neuer Generalmusikdirektor lässt Bremen klingen

Wann gibt's das schon mal live und in Farbe? Und der Clou: Bremens neuer Generalmusikdirektor Marko Letonja ließ, passend zum Stück, „Das große Tor von Kiew“ aus Modest Mussorgskys „Bilder einer Ausstellung“, instrumentiert von Maurice Ravel, passgenau die mächtigen Domglocken läuten.

Die Flashmob-Aktion kam bei den vielen Schaulustigen ausgesprochen gut an. Unter ihnen auch  Bürgerschaftspräsident Christian Weber und Daniel de Olano. „Mehr davon!“, da war sich der stellvertretende Sprecher des Beirates Östliche Vorstadt mit dem Publikum einig. „Marko Letonja ist genau der Richtige, um das Orchester mit solchen Aktionen stärker zu öffnen.“ Handys wurden gezückt, es wurde „Bravo“ gerufen, doch das Orchester ließ sich nicht erweichen: „That's it, mehr als diesen Appetizer gibt es in der Glocke“, so Marko Letonja. Er zeigte sich überrascht von der guten Klangqualität des Marktplatzes.

Weser-Kurier | 20.09.2018

DTLbW6wuBtk"youtube"Flashmob auf dem Marktplatz010