Ein Lied für Huchting -


GEWOBA und Bremer Philharmoniker setzen musikalische Kooperation fort

Im vergangenen Jahr freuten sich die Bewohner des Bremer Stadtteils Lüssum über das Projekt Ein Lied für Lüssum, das von der GEWOBA und den Bremer Philharmoniker initiiert wurde, nun wird diese musikalische Kooperation in Huchting fortgeführt.


Die Idee ist so einfach wie überzeugend:  Stadtteileigene Einrichtungen oder Gruppierungen erstellen gemeinsam einen Liedtext, der sich auf ihren Stadtteil bezieht und als Lied vertont werden soll. Die GEWOBA und die Bremer Philharmoniker sorgen gemeinsam mit dem Komponisten und Arrangeur Peter Friemer für die Komposition, das Arrangement, die Einstudierung mit Bewohner:innen, Chören und ggf. Musiker:innen des Stadtteils und die gemeinsame Aufnahme des Liedes mit den Bremer Philharmonikern. 

Mit dem Projekt „Ein Lied für Huchting“ möchten die Gewoba und die Bremer Philharmoniker Menschen des Stadtteils mit und durch Musik verbinden, unabhängig von Herkunft, Geschlecht oder Alter. In Zeiten von Corona mussten die Menschen auf vieles verzichten – Nachbarn und Freunde zu treffen oder im Verein einem Hobby nachzugehen, war kaum möglich. Umso wichtiger ist es nun, den Menschen im Stadtteil wieder ein Gefühl der Gemeinschaft zu ermöglichen. Ein stadtteileigenes Lied - eine kleine Hymne – macht nicht nur Spaß zu verfassen und zu singen, sondern bietet den Menschen eines Quartiers eine Identifikationsebene. Das schafft Zusammenhalt und sorgt ganz nebenbei für ein nachhaltiges Gemeinschaftserlebnis.

Bis zu den Sommerferien soll der Text fertig sein, danach erfolgen Komposition und Arrangement, anschließend die Einstudierung mit allen Musiker:innen und Sänger:innen und im frühen Herbst die Aufnahmen mit den Bremer Philharmonikern.


Das Projekt wird geplant und durchgeführt von der Musikwerkstatt der Bremer Philharmoniker.